_Grußwort

Annette Düring leitet dei DGB-Region Bremen-Elbe-Weser

Deeskalation ist das Gebot der Stunde

»Über Russland wird in der Öffentlichkeit viel gesprochen. Hierbei wird schnell klar: Viele Men- schen in Deutschland haben ein Bild von Russland, das vor allem durch Spannungen in der internationalen Politik geprägt ist. Gleichzeitig ist häufig wenig über das Leben in Russland und die russische Gesellschaft bekannt. Das verstärkt die Bereitschaft zur Konfrontation, wo Deeskalation notwendig ist.«

_Ausstellung

Meinst Du_ die Russen wollen Krieg?

9. Mai 2019, St. Petersburg: Mehr als eine Million Menschen beteiligte sich am Bessmertnyj Polk – ein Zeichen des Wandels der Erinnerungskultur.

(Foto: Elena Maslovskaya/ Jörg Munder)

Mehr Informationen über das Leben und die Kultur in Russland. Mehr Begegnungen mit Russinnen und Russen und jenen Menschen aus den Gebieten der früheren Sowjetunion, die in unserer Stadt leben. Und mehr Diskussion über die Gestaltung der deutsch-russischen Beziehungen.

Mit vielfältigen Veranstaltungen gibt der Verein Deutsch_Russische- Friedens_Tage Bremen Anregungen, den eigenen Blick auf Russland zu überprüfen und darüber nachzudenken, welche gemeinsame Zukunft Deutschland und Russland haben. Zudem soll zu einem entspannten und friedlichen Verhältnis und guter Nachbarschaft beigetragen werden.

_Freund oder Feind?

Immer noch und immer wieder ist Russland ein Buch mit sieben Siegeln. In Gesprächen hören wir Vorbehalte wie: unbere- chenbar, aggressiv und unfähig zur Demokratie.

_Stimmt dieses Bild?

Die Ausstellung »Meinst Du, die Russen wollen Krieg?« zeigt aktuelle Fotografien und Impressionen aus dem russischen Alltag und geht auf Fragestellungen ein, die in unserem Land zur Debatte stehen.

Initiator der Ausstellung ist der Deutsch_Russische Friedens_Tage Bremen e. V. Präsentiert wird die Ausstellung in Kooperation mit dem DGB Bremen.

31.01. bis 28.02.2020

Montag bis Donnerstag 9 – 18 Uhr
Freitag 9 – 14 Uhr

Im Foyer des Gewerkschaftshauses, Bahnhofsplatz 22 – 28, Bremen

Führungen

Dienstag, 04.02. um 11 Uhr
Mittwoch, 12.02. um 16 Uhr
Dienstag, 18.02. um 16 Uhr
Donnerstag, 27.02. um 11 Uhr

Führungen für Schulklassen und Gruppen auf Anfrage.
Telefon 0176. 45 71 98 13

Veranstalter

Deutsch_Russische Friedens_Tage Bremen e. V.
Gemeinsam mit dem DGB Bremen

_Programm

* Beachten Sie hierzu bitte auch unseren Flyer.

31.1. bis 28.2.2010

Meinst Du, die Russen wollen Krieg?
Fotografien und Impressionen aus dem russischen Alltag, konzipiert und umgesetzt von Elena Maslovskaya und Jörg Munder und ausgestellt im Foyer des Gewerkschaftshauses. Eine gemeinsame Initiative von dem DGB Bremen und der Deutsch_Russischen Friedenstage Bremen e.V.

Donnerstag, 13.2.2020, 19:00 Uhr
Wilhelm-Kaisen-Oberschule, Valckenburghstraße 1-3, Bremen

Über Flintenweiber und Untermenschen
Szenische Lesung mit Martin Heckmann und Kathrin Steinweg.

Montag, 24.02.202, 19:00 Uhr
Tivoli-Saal, Gewerksschaftshaus, Bahnhofsplatz 22-28, Bremen

Warum wir Frieden und gute Nachbarschaft mit Russland brauchen
Vortrags- und Diskussionsabend mit Claudia Haydt, Tübingen

7.-29. Mai 2020
Villa Ichon, Goetheplatz 4, Bremen

900 Tage Blockade von Leningrad
Ausstellung zum 75. Jahrestag der Befreiung vom deutschen Faschismus über die Blockade Leningrads.

 

26.05.2020, 19:00 Uhr
Olbers-Saal, Haus der wissenschaft, Sandstraße 4/5, Bremen

Rolf Becker kommt
Szenische Lesung mit Texten von Ales Adamowitsch, Daniil Granin, Anna Achmatowa, Olga Fjodorowna Bergholz, Gennadij Gor u.v.m.

12.05.2020 19:30 Uhr
Villa Ichon, Goethestraße 4, Bremen

Dr. Gert Meyer, Marburg, Die Belagerung Leningrads 1941 – 1944
Vortrag in Kooperation mit dem Bremer Friedensforum und der MASCH Bremen